Landwirtschaft

„Das beste Wappen in der Welt, ist der Pflug im Feld”

Der technische Fortschritt in der Landwirtschaft hat in den letzten Jahrzehnten enorm zugenommen. Es ist einfacher geworden einen mittelgroßen Ackerbaubetrieb im Alleingang zu bewirtschaften. Größere Schwierigkeiten in der Zukunft sehen wir im Klimawandel und im Bodenverbrauch – speziell der Zentralräume. Darum wird sich auch unser Hof in Zukunft immer ändern und umstrukturieren müssen, um ein angemessenes Familieneinkommen zu erwirtschaften, bzw. die 3 großen Vierkanter erhalten zu können.
Wachstum in der Landwirtschaft ist ist genauso unumgänglich wie Wachstum in Industrie und Gewerbebetrieben: Wachstum ist der Motor der industriellen Regionen!
Dabei geht es nicht nur um Wachstum in der Produktion, sondern auch um Leistungen für die Umwelt und die Gesellschaft wie gepflegte Landschaftsbilder oder Naturschutz.
Eine höhere Flächenaustattung ist besonders effektiv, wenn es um Umweltleistungen geht, denn diese werden eben auf der „Fläche“ erbracht – oft auch mit mehr Möglichkeiten!

Die Fruchtfolge glieder sich in:

  • Winterweizen 25% 25%
  • Körnermais 25% 25%
  • Zuckerrüben 15% 15%
  • Wintergerste 15% 15%
  • Sojabohne 15% 15%
  • Stilllegung (Brache) 5% 5%
  • Grünland 5% 5%

Der Vierkanter hat Verteidigungsfunktion

Der Sicherheitsfaktor war bei der Entstehung der Höfe ein wichtiger Gedanke, denn in den Wirren der damaligen Zeit wollten sich die Bauern nach außen hin schützen.

Und so entstanden monumentale Vierkanthöfe, deren Wuchtigkeit an Schlösser erinnert und inmitten der zugehörigen Fluren liegen.

Diese Verteidigungsfunktion hat auch heute noch große Berechtigung.

Alleine die Grenze zu Nachbargrundstücken unseres Hofes mit allen Nebenbetrieben ist ca. 20km lang.

Diese Grenzlinie gilt es gegenüber Begehrlichkeiten anderer zu verteidigen.

Zum Beispiel:

  • der öffentlichen Hand (Strassenbau)
  • den Gemeinden (Flächenwidmungsplan)
  • dem Denkmalschutz
  • den Wasserschutzgebietsausweisungen
  • der Sicherheitszone Flughafen
  • der Hochleistungs Schnellbahnverbindung HL AG
  • den Leitungsträgern oberhalb und unterhalb der Erde /Strom, Gas, Wasser, Kanal)
  • den übertriebenen Erosionsschutzmaßnahmen in unserem Bezirk

Früher hätte man sich mit Hellebarden und Schwertern verteidigt. Heute erledigen das teure Rechtsanwälte und in zahlreichen meist abendlichen Sitzungen wird um Entschädigung gefeilscht.

Die Nation, die ihren Boden zerstört, zerstört sich selbst!