Sie befinden sich hier: Landwirtschaft

"Das beste Wappen bleibt doch der Pflug im Feld"

Als reiner Marktfruchtbetrieb praktizieren wir integrierten Pflanzenbau um allen ökologischen und wirtschaftlichen Ansprüchen gerecht zu werden.

Durch die Vernetzung von Natur und Technik versuchen wir  den Anliegen der Verbraucher gerecht zu werden um hochwertige, gesundheitlich unbedenkliche  und preiswerte  Nahrungsmittel herzustellen.  

Die Fruchtfolge gliedert sich in:

  • 25% Winterweizen 
  • 25% Körnermais
  • 15% Zuckerrüben 
  • 15% Wintergerste
  • 15% Sojabohne 
  • 5% Stillegung (Brache) 
  • 5% Grünland

Der Vierkanter hat Verteidigungsfunktion

Der Sicherheitsfaktor war bei der Entstehung der Höfe ein wichtiger Gedanke, denn in den Wirren der damaligen Zeit wollten sich die Bauern nach außen hin schützen.
Und so entstanden monumentale Vierkanthöfe, deren Wuchtigkeiut an Schlösser erinnert und inmitten der zugehörigen Fluren liegen.
Diese Verteidigungsfunktion hat auch heute noch große Berechtigung:
Alleine die Grenze zu Nachbargrundstücken unseres Hofes mit allen Nebenbetrieben ist ca. 20km lang.

Diese Grenzlinie gilt es gegenüber Begehrlichkeiten anderer zu verteidigen:
z.B.:

  • der öffentlichen Hand (Strassenbau)
  • den Gemeinden (Flächenwidmungsplan)
  • dem Denkmalschutz
  • den Wasserschutzgebietsausweisungen
  • der Sicherheitszone Flughafen
  • der Hochleistungs Schnellbahnverbindung HL AG
  • den Leitungsträgern oberhalb und unterhalb der Erde /Strom, Gas, Wasser, Kanal)
  • den übertriebenen Erosionsschutzmaßnahmen in unserem Bezirk

Früher hätte man sich mit Hellebarden und Schwertern verteidigt; heute erledigen das teure Rechtsanwälte und in zahlreichen meist abendlichen Sitzungen wird um Entschädigung gefeilscht.